Bundeskonferenz Pflegemarkt

4. Bundeskonferenz Pflegemarkt 2011

„Die Ökonomisierung der Pflege: Kosten und Konzepte“
15. und 16. Februar 2011, Maritim Hotel Düsseldorf

4. Bundeskonferenz Pflegemarkt
am 15. und 16. Februar 2011

Ökonomisierung der Pflege - Kosten und Konzepte

Erneut war die Bundeskonferenz Pflegemarkt ausgebucht. 154 Teilnehmer hatten für die zweitägige Veranstaltung in Düsseldorf gemeldet, darunter mehr als 60 Prozent aus den Pflegeeinrichtungen selbst. Ziel der Konferenz ist es, Experten aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Pflegewirtschaft zusammenzubringen, zukunftsweisende Themen zu diskutieren und Netzwerke zu knüpfen.

Welche Auswirkungen bringen der verschärfte Wettbewerb und die Konsolidierung im Markt für die Betreiber von Pflegeheimen? Ist der Trend zur Ökonomisierung nur kritisch zu betrachten? Welche positiven Auswirkungen sind womöglich sogar zu beobachten? Das waren die zentralen Fragen der 4. Bundeskonferenz Pflegemarkt. Themen wie Arbeitgebermarke, Personalakquise und spezifische Angebote der gesetzlichen Kassen für die Pflegeheim-Klientel von morgen standen daher im Zentrum der Debatte. Und es wurde auch Sektoren-übergreifend diskutiert. Zum Beispiel darüber wie Ärzte Qualität in Pflegheimen wahrnehmen und wie sie diese bewerten können.

Der Pflegeheimmarkt ist stark segmentiert. Konfessionelle Häuser und private Gruppen decken ein breites Segment ab. Und auch die so genannten Stand alone-Häuser sind (noch) reichlich im Markt vertreten. Vertreter dieser drei Segmente stellten jeweils ihre Konzepte für die Zukunftsfähigkeit ihrer Einrichtungen vor. Der konzeptionelle Aspekt auf der Betreiber-Seite wurde im Schlusspanel schließlich mit den Erkenntnissen der Wissenschaft, die mittlerweile eine Reihe von empirischen Erkenntnissen zu den Bedürfnissen und veränderten Einstellungen der Pflegeheimbewohner erhoben hat, gespiegelt. Ein wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang sind auch die Transparenz-Berichte des Medizinischen Dienstes der Krankernkassen. Dazu erhielten die Teilnehmer der Konferenz eine Standortbeschreibung aus erster Hand, die - wir zu erwarten war - zu kontroversen Diskussionen führte.

Qualität und gutes Management sind aber nicht nur Aufgaben und Herausforderungen der Pflegeheimbetreiber selbst. Auch die Industrie und Dienstleister im Umfeld sind da gefragt. Die Konferenz befasste sich deshalb auch mit dem Thema Systempartnerschaften – damit, was Heime an externem Know-how und Support benötigen. Dieses Panel wurde inhaltlich von den Partnern der Konferenz gestaltet. Die Tagung wurde in erster Linie unterstützt von: Mölnlycke Health Care, GHD Gesundheits GmbH Deutschland, Nestlé Nutrition, Alloheim Senioren-Residenzen, Ecolab, pcc Energie, VDAB und SCA.
Die Vorträge zur Konferenz, die als Präsentation vorliegen, finden Sie hier. Außerdem haben wir für Sie eine Bildergalerie zusammengestellt mit Impressionen von der 4. Bundeskonferenz Pflegemarkt.


Die Partner der Bundeskonferenz Pflegemarkt 2011:

Alloheim Senioren-Residenzen Club der Gesundheitswirtschaft
Ecolab
embe consult gmbh

GesundHeits GmbH Deutschland kma medien Mölnlycke Health Care
VDAB

kma medien Mölnlycke Health Care Ecolab
VDAB